sie sind hier: startseite / medien / buch

Ich fühle mich heute schon für morgen krank

In „Wir Ausgebrannten“ tastet Hilmar Klute eine neue Modekrankheit auf ihre Symptome ab. Aber wie: Auf 140 Seiten prescht er vorwärts mit seiner vergnüglichen Polemik gegen eine unheilvolle Allianz aus Ausgebrannten und den flugs erfundenen Therapien dagegen. Kollateralschäden nimmt er dabei billigend in Kauf.
So wird zum Beispiel Miriam Meckel, Lebensgefährtin von TV-Moderatorin Anne Will, passgenau als Vorzeigemodell der neuen Modekrankheit analysiert: Stress in der beruflichen Upperclass, nicht etwa bei den tatsächlich überbelasteten Pflegeberufen. Therapie in der noblen Bodensee-Klinik mit dem Ergebnis eines Buches über die vielfältigen Symptome des Ausgebranntsein.
Dieser neue, kollektive Wurm beißt sich äußerst schmerzhaft in den eigenen Schwanz. >> [medienprofile.de]

Wer bin ich, wenn ich online bin...

…und was macht mein Gehirn so lange? Nicholas Carr beklagt unter Berufung auf Marshall McLuhan und gefüttert mit neuen psychologischen und neurologischen Forschungen die Zerstreutheit und Vergesslichkeit, die das Internet bei seinen Nutzern fördert.
Am Beispiel des einst als Durchbruch gefeierten "Hypertexts" mit seiner auf Assoziation und Informationsvernetzung setzenden Methodik zeigt der Autor, dass er, was das Leseverständnis angeht, tatsächlich linear gelesenen Texten unterlegen ist. Nicholas Carr entlarvt das Internet als Quelle permanenter Ablenkung, durch die eine Zerstreuung der Nutzer zum Normalzustand wird. Absolut lesenswert. >> [amazon.de]

Minimum

Unsere sozialen Beziehungen werden als Folge der Schrumpfung unserer Gesellschaft und vielfältiger Globalisierungseffekte großen Belastungen ausgesetzt sein. Denn das private Versorgungsnetz innerhalb der Familie wird es so nicht mehr geben. Wir werden gezwungen sein, unser alltägliches Zusammenleben von Grund auf neu zu organisieren. >> [amazon.de]

km7 kicks

Das wahre Handbuch zur Fußballweltmeisterschaft 2006 gibt sich ballverliebt, technisch versiert und verspielt.
Vorgestellt werden das Spielzeug, Spieler, Schiedsrichter, Feld, Regeln, Wettbewerb, Teilnehmer, Gastgeber, Fans und Stadien - in humorvollem Grafik-Design.
>> [amazon.de]

Shaping Things

Form und Funktion sind so untrennbar wie Mensch und Objekt.
Shaping Things dreht sich um Dinge und ihre verschiedenen Formen, Kontexte und ihre Wirkungsweisen.
Das Buch richtet sich dabei nicht ausschließlich an Designer, sondern an alle, die sich für die Beschaffenheit von Objekten interessieren. >> [mediawork.de]

Kleine Helden in Not

Wie kommt es, dass Jungen und Männer den Großteil der Straftäter ausmachen, dass sie schlechter Auto fahren als Frauen, dass sie häufiger gewalttätig sind und im Durchschnitt schlechtere Schulabschlüsse haben?
Der Leser (und natürlich auch die Leserin) kann hier sehr viel über uns Männer erfahren. Wir selbst können nach der Lektüre dieses Buches so manche unserer merkwürdigen Verhaltensmuster etwas besser verstehen - Antworten ohne Klischees. >> [libri.de]

Sirenen

Polizist Nathan fährt schon mal nach Dienstschluss mit Blaulicht, wenn er keine Lust hat, seine Zeit im Stau zu vertrödeln.
Er soll den Mord an der Tochter eines Konzernchefs aufklären, die aus Protest in der Szene der Globalisierungsgegener ihren Körper verkauft hat.
Das überfordert selbst den coolsten Gesetzeshüter, der lieber Paardiskussionen führt als zu recherchieren.
Hier geht es um die irrationale Suche nach Gerechtigkeit, Liebe und nach einer Möglichkeit, inmitten des politischen und privaten Chaos ein anständiger Menschen zu sein. >> [titel-forum.de]