sie sind hier: startseite / schule / theoretisch

Lernwege entdecken

Der Pluralismus der Postmoderne bringt nicht nur Toleranz und Freiheit mit sich, sondern auch Orientierungslosigkeit. Individuelle und gesellschaftliche Prioritäten driften daher nicht selten auseinander. Gesellschaftliche Entwicklungen in Offenen Gesellschaften haben Auswirkungen auf die Planung, Durchführung und Evaluation von Unterricht. Lehrer und Schüler gestalten das Lernen aktiv und gemeinsam.Leben in einer Welt ständigen Wandels bedeutet eine Erhöhung der Wahrheitsrelativierungen. Störungen müssen berücksichtigt und erlaubt werden. Notwendig ist ein flexibler Umgang mit ihnen.
>> Abschlussarbeit zum Thema Postmoderne und Pädagogik [pdf_564 kB]

Lehren, verstanden als Hilfe zu gegenstandsorientierten und interaktiv-sozialen Lernprozessen, verlangt nach einer gemeinsamen, diskursiven Rechtfertigung und einer Planung, in denen die Prinzipien der Selbstbestimmung, der Mitbestimmung und der Solidarität verwirklicht werden. Die Wirksamkeit inhaltlichen Lernens wird dann gesteigert, wenn didaktisch-methodische Prozesse auf emotionaler Übereinstimmungen basieren. Lernprozesse müssen demnach auf Sympathien, Freundlichkeit, Wertschätzung und Feed-back aufgebaut werden.
>> Konzept zur Förderung von Lernmotivation [pdf_336 kB]